Auch wenn es in der Praxis häufiger vorkommt, dass die Banken eine bestimmte Mindesteinlage für das Tagesgeldkonto fordern, gibt es durchaus einige Banken, die auch eine Höchsteinlage festgesetzt haben. Diese Höchsteinlage kann sehr unterschiedlich sein und zwischen 10.000 und 250.000 Euro liegen. Sollte bei einer Bank eine Höchstanlage für das Tagesgeldkonto existieren, wäre dies ebenfalls aus einem Tagesgeldkonten Vergleich ersichtlich. Diese Tatsache sollte von allen Personen, die den Wunsch haben, größere Geldbeträge auf einem Tagesgeldkonto anzulegen, unbedingt berücksichtigt werden. Im Zweifelsfalle empfiehlt es sich, das Geld auf mehrere Tagesgeldkonten zu verteilen oder alternative Anlageformen in Betracht zu ziehen. Eventuell könnte ein Teil des Geldes auf einem Tagesgeldkonto und ein anderer Teil auf einem Festgeldkonto angelegt werden. Das Festgeldkonto wäre aber nur für solche Geldbeträge sinnvoll, die wirklich über einen längeren Zeitraum nicht benötigt werden. Andernfalls sollte immer ein Tagesgeldkonto bevorzugt werden.